Menü
IFASinnovation Challenge - The Winners 2021

AUS EINS WIRD ZWEI UND VIER IST DAS NEUE ZWEI

Zur Überraschung aller gab es an der zweiten Ausgabe der IFASinnovation Challenge nicht nur einen Sieger und einen Zweitplatzierten, sondern deren zwei und vier. aiEndoscopic und Limula heissen die zwei Start-ups, die den Jury- und Publikumspreis unter sich ausgemacht haben. Die Zweitplatzierten sind: GaDia, Movement Sciences, MUVON und Qumea. 

Text Paolo D’Avino

«Endlich!» Bruno Schefer atmet auf und mit ihm auch die Gäste an diesem Finaltag des IFASinnovation Award in der Umweltarena in Spreitenbach. «Ich bin froh, dass wir die Preisverleihung wieder live mit Publikum abhalten können», meint der Co-Headcoach von Cosanum. Für die Austragung hatte er sich gedulden müssen. Corona machte dem umtriebigen Unternehmer einen Strich durch die Rechnung, stand die heutige Ausgabe doch schon letztes Jahr auf dem Plan. Doch die Pandemie bremste weder seinen Elan noch seine Begeisterung aus.

Der Weg ins Finale

Das Wetter an diesem Tag Anfang November zeigt sich von der frostigen und regnerischen Seite. Dafür strahlen die Vertreterinnen und Vertreter der zwölf Start-ups. Sie haben es geschafft, sich für den Finaltag der IFASinnovation Challenge zu qualifizieren. Der Weg nach Spreitenbach führte sie zunächst zu einem Live-Pitch nach Schlieren. «Wir haben von den über 60 Bewerbungen 23 Start-ups für eine Vorselektion an unseren Firmensitz eingeladen. Die Challenge richtet sich an junge Unternehmen, die mit einer visionären Idee, einer herausragenden Dienstleistung oder einem innovativen Projekt im Schweizer Gesundheitswesen Fuss fassen wollen», erklärt Bruno Schefer. 

Motor der Wirtschaft

Man sei wie in der ersten Ausgabe vor zwei Jahren mit Anfragen überrollt worden, freut sich Bruno Schefer, der Jury, Gäste und Kandidat:innen in seiner Eröffnungsrede begrüsst. «Das Werben um Investitionen und mediale Aufmerksamkeit ist vielleicht die nervenaufreibendste Erfahrung, die ein Unternehmer in seiner beruflichen Laufbahn machen kann», erzählt Bruno Schefer. Doch es lohne sich, die Mühen auf sich zu nehmen, wenn sie dazu beitragen, den nötigen Erfolg sicherzustellen. Der hohe Einsatz aller sei ihm bewusst, doch «der heutige Auftritt der Finalisten kann für die Start-ups den nötigen Schub bringen.» Innovation ist der Motor der Wirtschaft. 

Sieger schaffte Durchbruch

Es gehe heute um die Wurst, meint der Moderator Tristan Rigendinger, der gekonnt und mit einer grossen Prise Humor durch die Preisverleihung führt. Für die Beurteilung aller eingereichten Projekte sei eine sechsköpfige Fachjury verantwortlich, die die Bewerber nach Kundenpotenzial, Marktchancen, Lösungsansatz und Skalierbarkeit prüften. Und dass sich an diesem Tag zwölf Jungunternehmer präsentieren können, geht auf die Idee zurück, die Bruno Schefer vor rund fünf Jahren hatte. «Wir investieren in Menschen und Unternehmen, denn wir brauchen im Gesundheitswesen immer wieder neue Impulse», betont Bruno Schefer an der Preisverleihung. Als Unternehmer weiss er, wie schwierig es für eine junge Firma ist, die nötige Aufmerksamkeit zu erhalten. Aus diesem Grund hat sich der Schweizer Gesundheitslogistiker mit dem Messeveranstalter der IFAS zusammengetan. Was zukünftig Standard sein kann, zeigt ein Blick zurück. Mit dem «Bro» präsentierte Scewo vor drei Jahren die revolutionäre Mobilität für Menschen im Rollstuhl. Seit dem Sieg im Jahre 2018 hat das Start-up, so Thomas Gemperle, Co-Founder von Scewo, einige weitere Preise eingeheimst. «Unter anderem den Swiss Medtech Award 2021.» 

Cooler Bruder

«Wir sind 2017 gestartet», sagt Gemperle. «Heute arbeiten über 40 Personen bei uns, und im nächsten Jahr werden wir 60 Mitarbeitende beschäftigen.» Den Rollstuhl haben die drei Gründer «Bro» getauft. «Unser cooler Bruder steigt über Treppen und überwindet Barrieren», preist Gemperle die Vorzüge an. Ob mit zwei grossen Rädern auf unebenem Untergrund oder mit den zwei ausgefahrenen Raupen beim Auf- oder Hinabsteigen von Treppen: Der Rollstuhl meistert jedes Hindernis. «Und das alles ganz einfach per Knopfdruck.» Eindrücklich zeigt ein Video, wie ein Bub mit dem «Bro» und einem Strahlen im Gesicht die Stufen zur Viamala-Schlucht hinabsteigt. 

Qualitativ gute Bewerber

Eine unglaubliche Erfolgsstory, meint Bruno Schefer. «Genau deshalb wurde dieser Award aus der Taufe gehoben.» Die Start-ups seien wichtige Säulen der Wirtschaft von morgen. Sie würden neue Arbeitsplätze schaffen und Ideen in die Welt hinaustragen. «Vielleicht lässt sich die Geschichte wiederholen», ergänzt Tristan Rigendinger kurz vor der Preisverleihung. Doch zuvor dürfen die Finalisten in einer Präsentationsrunde vor Jury und Publikum nochmals kräftig die Werbetrommel in eigener Sache rühren. Die Spannung im Saal steigt, die Betriebstemperatur ebenfalls und Moderator Rigendinger bittet das Jury-Mitglied Bruno Schefer zur Preisverkündung auf die Bühne. «Die zwölf Start-ups haben es den Juroren heute nicht einfach gemacht.» Aus so vielen guten Bewerbern wirklich die besten zu küren, sei heute eine sehr knifflige Aufgabe gewesen, sagt Schefer, was sich in den Auswertungen bemerkbar gemacht habe. «Die Hälfte der Jungunternehmen hat die gleiche Punktezahl erreicht», und so habe man sich spontan entschieden, den Kreis der Preisgewinner auszuweiten, lässt Bruno Schefer die Bombe platzen. 

Würdige Gewinner

«Es gibt nicht einen, sondern zwei Hauptgewinner.» Und den zweiten Platz machen gleich vier Start-ups unter sich aus. In seiner Hand hält Bruno Schefer den Briefumschlag mit dem Ergebnis. Die Sieger der zweiten Ausgabe heissen aiEndoscopic und Limula. Sie werden, so hofft der Jury-Präsident, die Gen- und Zelltherapie und die Intubationstechnik revolutionieren. «Beide sind würdige Gewinner des IFASinnovation Award 2021.» Und zur Freude der Award-Gewinner wird das Preisgeld nicht etwa aufgeteilt. «Beide erhalten die volle Summe von 25'000 Franken sowie die Finanzierung eines Presenter-Videos zugesprochen.» Alle sechs ausgezeichneten Jungunternehmer lösen zusätzlich ein Ticket für die IFAS 2022. Sie dürfen während dreier Tage (vom 25. bis 27. Oktober 2022) am Branchentreffpunkt des Schweizer Gesundheitssektors ihre Produkte und Dienstleistungen präsentieren. 

Herzensangelegenheit

Informieren, kennenlernen, austauschen und vernetzen. Bruno Schefer will Brücken bauen. Das kreative Potenzial im Gesundheitswesen sei enorm, doch was den durchschlagenden Erfolg bringen werde, könne niemand genau voraussagen. Deshalb will er Investoren, Ideen und ein Fachpublikum miteinander in Verbindung bringen, und «mit der IFASinnvoation Challenge bringen wir das in Gang .» Von der zweiten Austragung der Challenge ist Bruno Schefer mehr als begeistert. Er spricht von einem magischen Moment. Umso glücklicher ist er im Nachgang. Nicht nur, weil sein Marketingteam für einen reibungslosen Ablauf gesorgt hat, sondern auch, weil ihn die Qualität der Bewerberinnen und Bewerber überzeugt hat. Bruno Schefer atmet tief durch. Die Erleichterung und Zufriedenheit stehen ihm ins Gesicht geschrieben. 

Die Gewinner und Runners-Up 2021

Winners IFASinnovation Challenge 2021

aiEndoscopic – Die unkomplizierte Intubation

Die Anzahl an Atemwegserkrankungen nimmt zu. intuBot – so heisst das Gerät für eine einfache und sichere Intubation, das maximale technische Unterstützung bietet. Vor allem für Personal von Rettungsdiensten und Spitälern, die unregelmässig und in stressigen Situationen intubieren müssen. intuBot reduziert die Komplikationen und regelt den Arbeitsfluss, auch von weniger erfahrenem Personal. So lässt sich auch der voraussichtliche Fachpersonalmangel überbrücken. 

aiendoscopic.com 

Limula SA – Das Einweg-Kit für die Zell- und Gentherapie

Limula entwickelt eine Plattformtechnologie für die geschlossene und automatisierte Herstellung von Zell- und Gentherapien (CGT). Durch die Ausführung aller Schritte in einem einzigen Gerät sind keine grossen sterilen Einrichtungen und überflüssigen manuellen Eingriffe erforderlich. Es hilft dabei, alles unter sterilen Bedingungen zu halten und gleichzeitig die Zellkulturparameter mithilfe von Online-Analysen zu steuern. 

limula.ch 

Runners-Up 2021

GaDia SA – Schnelltest gegen Pilzinfektionen

Weltweit erleiden jedes Jahr über 300 Millionen Menschen schwere Pilzinfektionen mit 1,6 Millionen Todesfällen. Viele Todesfälle liessen sich mit einer schnellen Diagnose und der richtigen Behandlung vermeiden. Dank der Expertise im diagnostischen Schnelltest und bei Infektionskrankheiten hat GaDia ein Portfolio von Schnelltests für die genaue Diagnose und Früherkennung von Pilzinfektionen entwickelt. 

gadia.net 

Movement Sciences AG – Wirbelsäulenversorgung digital

Ein Gehdefizit führt zu einer Verringerung der Rotationsfähigkeit der Wirbelsäule, was wiederum zu steifen Gelenken, Muskelverspannungen und Schmerzen führt. PEGASUS SPINE bietet einen vollständig digitalisierten Service rund um die Wirbelsäulenversorgung für Patienten, Pflegekräfte und das Pflegemanagement durch gleichzeitige Diagnose, Behandlung und Berichterstattung. Es lindert sofort Schmerzen, verbessert die Mobilität und sichert oder stellt die Autonomie älterer und abhängiger Personen wieder her. 

movementsciences.ch  

MUVON – Neuer Ansatz in der Inkontinenzbehandlung

Ein neuer Ansatz zur Behandlung der Harninkontinenz bei weiblichen Patienten mittels Tissue Engineering. Dabei wird die Anwendung autologer Muskelvorläuferzellen (MPC) mit einer neuro-muskulären elektromagnetischen Stimulation (+NMES) kombiniert. Die von MUVON entwickelte Therapie stellt eine risikoarme und effektive Alternative zur Behandlung von Stressharninkontinenz dar. muvon-therapeutics.com 

Qumea AG – App für die Alterspflege

Die Gesellschaft wird immer älter und beansprucht laufend mehr Pflege. Eine mangelhafte Betreuung birgt Risiken mit gesundheitlichen und finanziellen Folgen. Die Lösung besteht aus einem hochpräzisen 3D-Radarsensor, künstlicher Intelligenz und einer intuitiven App, die in Echtzeit menschliche Bewegungen bis hin zu Puls und Atmung erfasst und auswertet. Die App richtet sich an Institutionen und Abteilungen mit mittlerem und hohem Pflegeaufwand sowie Einrichtungen mit Patienten im betreuten Wohnen. 

qumea.com 

Initiator / Partner / Sponsor
Cookies

> Wir verwenden Cookies zur Optimierung unserer Webseite. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu den Cookies finden Sie in unseren Winner - IFASinnovation Challenge 2021

Einstellungen oder ablehnen